News  
Isabel Abedi Biografie
Isabel Abedi

















Normalerweise sind Tagebücher streng geheim. Aber in diesem Fall ist Stöbern ausdrücklich erlaubt. Auf der rechten Buchseite trage ich regelmäßig ein, was erzählenswert ist.

Hamburg, 20.04.2011
 
Die Sonne scheint, es ist sommerwarm und auf den Bäumen explodieren die Blüten, als ob auf jedem Ast ein Künstler mit seinem Farbkasten säße.

Hinter mir liegen: die Vattenfall Lesetage, zwei Interviews, ein "Buchalarm" in der Hamburger Buchhandlung Stories und viele spannende Stunden mit meinen jungen Autorinnen und Autoren der staatlichen Gewerbeschule für Ernährung.

Aber der Reihe nach:

Bei den diesjährigen Lesetagen habe ich zwei Veranstaltungen von Tobias Elsäßer besucht und war begeistert. Der Stuttgarter Autor, Sänger und Songwriter wird ebenfalls von meiner Agentin Tamara Steg betreut und hat viele wunderbare Jugendromane geschrieben.

Diesmal stand der Tod auf dem Programm. Im Lotsenhaus von Hamburg Leuchtfeuer, einem Ort für Trauer, Abschied und Gedenken http://www.hamburg-leuchtfeuer.de/lotsenhaus/index.html las Tobias am 11. April aus seinem neusten Roman "Für Niemand", in dem drei Jugendliche ein gemeinsames Ziel verbindet: der Wunsch, sich umzubringen. Sie treffen sich dazu in einem Internetforum - ohne zu wissen, dass sie dabei beobachtet werden.

In der verträumten Flusschifferkirche am Hamburger Kajen stellte Tobias am selben Abend seinen Roman "Ab ins Paradies" vor, in dem der junge Fabian mit der Urne seines Großvaters an die Nordsee trampt.

Ich habe beide Lesungen sehr genossen und kann die Bücher von Tobias Elsäßer allen Jugendlichen ab 12 Jahren empfehlen. Wer mehr wissen möchte, klickt am besten hier:
http://www.tamara-steg.de/tobias-elsäßer/

Für Eduardo Macedo und mich öffnete am Donnerstag den 14. April das Hamburger Literaturhaus seine Türen. Begleitet von Eduardos Musik las ich aus Lola Schwesterherz und wir haben uns wie alle Jahre wieder über einen vollen Saal, ein wunderbares Publikum und eine perfekte Betreuung und Organisation gefreut.

Vom Hamburger Literaturhaus organisiert werden auch die Schulhausromane. Von diesem Projekt hatte ich bereits in früheren Tagebucheinträgen berichtet, und inzwischen sind wir "mittendrin". Die jungen Autorinnen und Autoren haben Figuren ins Leben gerufen, einen spannenden Plot gesponnen und schon einen ersten Teil der Texte geschrieben - aus verschiedenen Perspektiven, mit viel Leidenschaft und erstaunlichem Talent. Bis zum fertigen "Roman" dauert es noch, aber ein guter Anfang ist gemacht.








Fertig ist das Interview mit den jungen Reporterinnen Klara Franke und Berit Boome. In meinem letzten Eintrag hatte ich euch von der unterhaltsamen Begegnung in meiner Hamburger Schreibstube berichtet und seit gestern, dem 19. April 2011, ist das Ergebnis im Kindernachrichtenmagazin "Dein Spiegel" nachzulesen. Ihr könnt es euch von meiner Website bei den aktuellen Interviews als PDF herunterladen:

http://www.isabel-abedi.de/interviews.php?kat=5

Die Fotos, die Boris Rostami Rabett dazu gemacht hat, gefallen mir mindestens so gut wie das Interview, und der Fotograf hat mir erlaubt, ein paar davon auf meiner Website zu zeigen:














Auch über das Interview mit "Damaris liest" habe ich mich sehr gefreut. Seit ihrer Jugend ist Damaris eine begeisterte "Jugendbuch-Leserin" und aus dieser Leidenschaft entstand ein wunderbarer Bücherblog, den ich euch allen empfehlen möchte:

http://www.damarisliest.de

Das Interview findet ihr hier:


http://damarisliest.blogspot.com/2011/04/interview-mit-isabel-abedi.html


Einer der für mich schönsten Buchläden in Hamburg heißt: Stories. Hier findet inmitten von Büchern und in einer ganz besonderen Einrichtung das regelmäßige Abendbrot statt. Die Buchhändler/innen stellen kurzweilig, spannend und amüsant ihre Lieblinge vor. Das Publikum lauscht, mümmelt dabei genüsslich die Schnittchen, trinkt ein Schlückchen Wein und freut sich über jede Menge neuer Lieblingsbücher.

Für das junge Publikum gibt es seit einiger Zeit den Stories "Buchalarm". Statt Schnittchen werden Gummibärchen und Saft serviert und dabei empfehlenswerte Kinderbücher vorgestellt.

Manchmal werden auch Gäste eingeladen, die selbst ein Buch vorstellen dürfen - und Anfang April durfte ich mitmachen. Ich habe "Hilfe, ich  habe meine Lehrerin geschrumpft" von Sabine Ludwig vorgestellt und passend dazu meinen eigenen Kinderroman "Verbotene Welt".

Wer von euch in Hamburg lebt oder Hamburg mal besuchen möchte, dem empfehle ich neben diesen Büchern vor allem den Buchladen Stories:

http://www.stories-hamburg.de/


Und jetzt wünsche ich euch frohe Ostern - und uns allen: dass das schöne Deutschland-Wetter noch laaaaaaaaaaaaaaaaaange anhält.





Hamburg, 07.04.2011
Die LitCologne war wieder mal ein Highlight! Es ist einfach klasse, wie gut dieses Festival organisiert wird. Ein Shuttle Service (schickes schwarzes Auto mit total nettem "Chauffeur") hat Eduardo und mich am Samstag, den 24. März vor dem Kölner Bahnhof in Empfang genommen und uns erstmal zum Wasserturm gefallen - der definitiv zu meinen Lieblingshotels gehört.

Um 16:30 war dann die Lola-Lesung auf dem Literaturschiff MS Rhein-Energie, in dessen ausverkauftem Bauch ich vor zwei Jahren aus Lola auf Hochzeitsreise gelesen habe. In diesem Jahr stand Lola Schwesterherz auf dem Programm. Begleitet hat mich wie immer Eduardo mit seiner Musik, und meine große Tochter Inaíe hat mir anschließend beim Signieren assistiert.
Ein großes Dankeschön an alle, die geduldig auf ihr Autogramm gewartet haben und noch einmal Applaus für die Veranstalterinnen, wir lieben Euch!








Am Sonntag, den 3. April waren zwei junge Reporterinnen in meiner Schreibstube zu Besuch. Für das Kinder-Nachrichtenmagazin Dein Spiegel haben sie begleitet von zwei Redakteurinnen und dem Fotografen Boris Rostami ein Interview mit mir gemacht. Es war ein wunderbarer Nachmittag und ich bin schon ganz gespannt, wie das Interview mit den Fotos später aussieht. Im nächsten Dein-Spiegel, der am 19. oder 20. April erscheint, ist es dann zu lesen.

Mitten drin stecke ich schon im "Schulhaus-Roman", dem Projekt, in dem Schulklassen begleitet von einem Autoren einen Roman schreiben. Ich begleite eine Klasse aus der Staatlichen Gewerbeschule für Ernährung und Hauswirtschaft.  Die Schüler sind +/- 16 Jahre alt und die Arbeit mit ihnen ist total inspirierend.

Heute war die dritte Doppelstunde und bis jetzt waren die Schüler richtig produktiv. Ein Genre, ein Schauplatz und 6 Figuren wurden ins Leben gerufen und heute haben wir am Plot gearbeitet. Verraten möchte ich aber nur so viel: Die Klasse schreibt an einem Thriller, mit Horror und Lovestory Elementen, die Geschichte spielt in einem abgelegenen Dorf am Wald ....

Nächste Woche beginnt dann die Schreibzeit der jungen Autoren und Autorinnen. Ich bin gespannt, wie es läuft und ob wir pünktlich zur Juni-Lesung im Literaturhaus fertig werden.

Auf alle Fälle macht dieses Projekt einen Riesenspaß!




Hamburg, 21.03.2011
Heute ist Frühlingsanfang! Und dass zur Feier des Tages auch wirklich die Sonne scheint, lässt hoffen, dass der lange deutsche Winter endlich „Adé“ sagt!

Sonne, Strand und Meer habe ich für alle Fälle wieder in Amerika vorgetankt. Dort habe ich für meinen neuen Jugendroman recherchiert, der zum Teil wieder in Los Angeles und darüber hinaus in Oregon spielen wird. Es war wundervoll mein kleines Häuschen in Venice Beach wieder zu bewohnen und in die Stadt der Engel einzutauchen.









Schöne Nachrichten erreichten mich dort aus Deutschland oder besser gesagt: Österreich. „Lola“ wurde für den österreichischen Bücherliebling nominiert – und das Hörbuch „Lola Schwesterherz“ steht nun schon seit vielen Wochen auf der Spiegel Bestsellerliste. Ich danke euch von Herzen, dass ihr Lola (und damit auch mir) so treu bleibt und ich werde mein Bestes geben, dass der neue Lola Band im nächsten Herbst erscheinen kann.

Doch jetzt stecke ich erstmal im Jugendroman, die Planungs- und Recherchephase ist fast abgeschlossen und spätestens im Mai tauche ich dann in die Schreibzeit ab.

Nach Los Angeles bin ich zur Leipziger Buchmesse gereist.






Am Donnerstag, den 17. März durfte ich die Laudatio für Regina Dürig halten, die mit ihrem Manuskript den „Goldenen Pick“ gewonnen hat. Katertag – oder was sagt der Knopf bei Nacht wird zur Frankfurter Buchmesse im Chicken House Verlag erscheinen und ich lege euch schon jetzt diesen wunderbaren Roman ans Herz!



http://www.boersenblatt.net/417881/?t=newsletter

Und nach dem Motto: „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ kann man sich jetzt für den neuen goldenen Pick mit einem Manuskript bewerben. Mehr Infos findet ihr hier:

http://www.chickenhouse.de/verlag/der-goldene-pick0/

Dieses Jahr hatte ich auch ein wenig Zeit zum Stöbern und konnte andere Lesungen besuchen, zum Beispiel die von meiner Freundin und Kollegin Katja Brandis, die aus „Ruf der Tiefe“ gelesen hat – ein spannender Thriller, den ich euch ebenfalls wärmstens empfehle.


 

Ein weiterer Tipp ist das neue Fachbuch von Steffen Gailberger „Lesen durch Hören“. Steffen Gailberger ist der Lebensgefährte meiner Agentin Tamara Steg und ich gratuliere ihm zu seinem ersten Buch, dem ich zahlreiche Leser wünsche und das ich insbesondere Lehrern und Pädagogen ans Herz lege.




Lesungen hatte ich selbst auf der Messe dieses Jahr nicht, aber dafür ein paar schöne Interviews, zum Beispiel beim Literaturportal.






Und wie alle Jahre wieder habe ich mich über das Erscheinen zahlreicher Fans bei den Signierstunden gefreut, es überwältigt mich jedes Jahr aufs Neue und ich danke den Helden der Schlangen, die auch diesmal wieder geduldig angestanden haben!








Zusammen mit meinem Mann Eduardo ging es am Sonntag nach Erfurt zu den Erfurter Kinderbuchtagen. Begleitet von seiner Musik habe ich im Foyer des MDR aus Lola Schwesterherz gelesen. Die Buchhandlung Peter Peterknecht und das Team des MDR haben uns bestens betreut. Nach der Vorstellung in Frankfurt letzten Herbst war dies die Premiere – und ich war ganz glücklich, dass es den Gästen offensichtlich gut gefallen hat. Danke auch euch für euer Kommen!






Jetzt freue ich mich noch auf die LitCologne – und auf den Schulhausroman, der diese Woche beginnt. Mein Team sind die Schülerinnen und Schüler der staatlichen Gewerbeschule für Ernährung und Hauswirtschaft. Ich bin total gespannt auf die Zusammenarbeit und natürlich darauf, was am Ende dabei heraus kommt. Einen schönen Artikel zum Thema "Schulhausroman" könnt ihr HIER anklicken.


Last but not least möchte ich mich bei der Flachsland Zukunftsschule Alsterpalais für den schönen Empfang bedanken. Ich habe dort für die Grundschüler der Klassen 1 bis 4 aus Lola gelesen, ein Interview für die Schülerzeitung gegeben und wär nach dem anschließenden Rundgang am liebsten selbst noch mal Schulkind gewesen. Hier hätte mir der Unterricht sicher noch mehr Spaß gemacht!









Einen  Bericht im Wochenblatt und ein Interview gab es auch noch.

Wenn ihr noch mehr über Flachsland-Zukunfts-Schule erfahren möchtet, klickt mal hier:

http://www.flachsland-hamburg.de/

Und jetzt wünsche ich euch allen einen sonnigen und fröhlichen Frühlingsanfang!
Alles Liebe, bis bald,
eure


Isabel Abedi


Hamburg, 11.02.2011
Nachdem zu befürchten war, dass Hamburg vom Regen überflutet wird, scheint heute nach endlos nassem grau ENDLICH mal die Sonne und die Luft beginnt, nach Frühling zu riechen!

Passend zu einem Frühlingsspaziergang war dann auch der wunderschöne Eintrag in mein Gästebuch, in dem eine Leserin namens "Nica" auf den Spuren von Lucian gewandelt ist und dazu sogar einen eigenen Block verfasst hat.

Wer sich die Hamburg-Schauplätze von Lucian einmal anschauen möchte, kann sich hier zu einem virtuellen Spaziergang - oder einem echten verleiten lassen:

http://nicasbuecherblog.blogspot.com/search/label/Auf%20den%20Spuren%20von

Ich sage an dieser Stelle DANKE für diesen wunderschönen Eintrag in mein Gästebuch, über den ich mich riesig gefreut habe!


Hamburg, 01.01.2011
Good Morning 2011!



Bei mir beginnt das Jahr mit einem neuen Cover. Mein Jugendroman Lucian hat als limitierte Sonderauflage ein neues Kleid bekommen und wird darin ab Januar in den deutschen Buchhandlungen zu kaufen sein. 



Der Inhalt ist natürlich derselbe geblieben!

Und der neue "Look" wird auch die bisherigen Cover meiner Jugendromane nicht ersetzen.

Ich bin neugierig, welches Cover den Lesern besser gefällt - denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. 

Wie geplant bin ich nun in die Vorbereitungsphase für meinen nächsten Jugendroman eingetaucht - sortiere Zettelkäster und Notizbücher, wälze Bildbände, gestalte meine Schreibwand und lerne meine neuen Figuren kennen.

Sehr gespannt bin ich auch darauf, welche Klasse sich für den neuen Schulhausroman melden wird. Ich freue mich schon sehr auf dieses Projekt! Am 24. Januar findet im Hamburger Literaturhaus erstmal das Ergebnis vom letzten Jahr statt. Alle Schulen lesen aus ihren Romanen von 2010. Wer mehr wissen oder sich anmelden möchte, kann hier noch mal stöbern.


Ein paar Lesungen möchte ich dieses Jahr aber auch wieder halten - in den nächsten Wochen erscheinen die Termine auf meiner Website.  

Vielleicht sehen wir uns also ... auf der Leipziger Buchmesse, in Erfurth, auf der LitCologne, den Hamburger Vattenfall Lesetage und oder der Frankfurter Buchmesse im Oktober ...

... aber bis dahin vergeht noch viel Zeit - und die verbringe ich, wie alle Romane wieder: mit Schreiben, Schreiben, Schreiben ...

zurueck  ...  3  4  5  6  7    ...  weiter